Historie


Gründung des Unternehmens: 28.09.2010

Die Geschäftsidee


„Ingenieure denken praxisorientiert und sind auf technischen Fortschritt ausgerichtet. Neben theoretischem Fachwissen bilden insbesondere praktische Erfahrung und auch unternehmerisches Denken und Handeln wesentliche Aspekte der ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung. Dieser fundamentale Zusammenhang hat die Gründungsidee von StudING – Das studentische Ingenieurbüro maßgeblich beeinflusst. Die Motivation von StudING ist einzigartig – es soll für Studierende technischer Fachrichtungen die Möglichkeit bieten, das an der Universität erworbene Fachwissen praktisch anzuwenden und in realen Projekten zu vertiefen. Weitere wertvolle Erfahrungen werden durch die ausschließlich studentische Organisation und Führung des Unternehmens angestrebt.“

 

Motivation der Gründer


Kevin Hermanns

Die Idee ein Unternehmen zu gründen, aufzubauen und weiterzuentwickeln hat mich schon immer fasziniert. Mit der Gründung von StudING wurde diese Idee Wirklichkeit.

Neben meinen eigenen Erfahrungen, zeigen mir vor allem die Motivation und die Ideen der heutigen StudINGs, dass es richtig war sich über das Studium hinaus zu engagieren.

Ich hoffe, dass noch viele Studierende die Chance nutzen und als StudING ähnlich wertvolle Erfahrungen sammeln, wie wir sie sammeln durften. Dazu wünsche ich viele gute Ideen, begeisterte Kunden und den Mut Herausforderungen anzupacken und zu meistern.


Jan Mummel

Als der Kollege Kevin Hermanns damals die lose Idee eines eigenen Unternehmens in die Runde warf, war ich sofort Feuer und Flamme. Denn schon während meines Bachelorstudiums merkte ich, dass die Aktivitäten in der Universität mit verschiedenen Hiwi-Jobs zwar ganz interessant sind, mir aber bei weitem nicht ausreichten. Eigenständiges, selbstverantwortliches Arbeiten war wenig gefragt und dieses sind nur zwei Aspekte die von enormer Wichtigkeit im heutigen Berufsleben sind. Daher griffen wir die Idee schnell auf und gründeten StudING mit dem Ziel jedem interessierten Studenten die Möglichkeit zu geben, schon während des Studiums Erfahrungen in der Wirtschaft, die für sein späteres Berufsleben wichtig sind, zu sammeln. Ich kann festhalten, dass ich diesen Schritt nie bereut habe und freue mich mit der geschaffenen „Plattform“ StudING hoffentlich auch vielen zukünftigen Studenten die Möglichkeit geben zu können, solche Erfahrungen zu machen.


Stephan Diekmann

Bei der Gründung an sich war ich noch nicht dabei, von der StudING-Idee war ich jedoch von Beginn an begeistert. Somit habe ich mich sehr gefreut, dass ich unmittelbar nach der Gründung der ersten StudING-Generation beitreten konnte. StudING war zu diesem Zeitpunkt noch wenig bekannt und ich nahm die Herausforderung, dies zu ändern, mit großer Motivation an. Als Bereichsverantwortlicher Marketing hatte ich schnell Gelegenheit Kontakte zu Unternehmensvertretern, Verbänden und Vereinen zu knüpfen und nachhaltig zu pflegen. Zurückblickend waren es diese zahlreichen wertvollen Erfahrungen auf verschiedenen Gebieten, die meine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung und auch meine persönliche Entwicklung erheblich geprägt haben. Ich freue mich, dass zukünftig noch viele weitere StudINGs ähnliche Erfahrungen sammeln können.


Benedikt Hampel

Während des Studiums haben wir uns oft die Frage gestellt, wie man die sehr theoretischen Inhalte aus dem Studium für das spätere Berufsleben verwenden kann. Wir  vier überlegten damals, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, sich während des Studiums auf den praktischen Teil des späteren Berufslebens besser vorzubereiten. Dabei wollten wir das Berufsleben nicht nur aus einem einzelnen Blickwinkel betrachten, wie dies im Praktikum üblich ist, sondern es in seiner Gänze kennenlernen. Aus diesem Grund entschieden wir uns dazu ein Unternehmen zu gründen und so alle Facetten eines wirtschaftlichen Betriebes schon während des Studiums kennenzulernen. Unser Ziel war es dabei StudING als eine sinnvolle Ergänzung zu den Lehrveranstaltungen an der TU Braunschweig zu etablieren, damit noch viele weitere Generationen diese wertvollen Erfahrungen sammeln können.


Dörte Gellrich

Ich hatte gerade mein Industriepraktikum beendet, da kamen meine vier Kommilitonen auf mich zu und erzählten von ihrem frisch gegründeten Ingenieurbüro, das die neue Schnittstelle zwischen Studierenden und der Industrie darstellen solle. Mit meinen Kenntnissen über den Vertrieb von Dienstleistungen konnte ich mich hier sofort einbringen und übernahm im Frühjahr 2011 den Geschäftsbereich Vertrieb. Im nächsten Jahr  habe ich mich dann dazu entschlossen als Gesellschafterin einzusteigen und auch Verantwortung für die nächsten Generationen von StudINGs zu übernehmen. Meine größten Erkenntnisgewinne schöpfe ich aus dem starken Wachstum von StudING in den ersten Jahren. In dieser Zeit habe ich gelernt, welche Stellgrößen für die Komplexität einer Unternehmensführung entscheidend sind und was es bedeutet eine Unternehmenskultur aufzubauen.


Martin Kunst

Die Idee, sich neben dem Studium in einer sinnvollen Weise zu engagieren bestand bei uns Gründern schon länger. Als dann die StudING-Idee aufkam war sofort klar, dass dies eine unglaubliche Chance ist, eigenverantwortlich ein Unternehmen aufzubauen und dabei viel mehr lernen und kennenlernen zu können als dies beispielweise mit Hiwi-Jobs oder in vielen anderen Initiativen möglich ist. Bei StudING verschmelzen wirtschaftliche Aspekte der Unternehmensführung mit den technischen Gesichtspunkten der vielen verschiedenen Projekte, so dass ich hier eine große Bandbreite von Erfahrungen sammeln konnte. Durch den Aufbau von StudING und meine Zeit konnte ich viele, im Berufsleben unverzichtbare Dinge lernen und hoffe, dass diese Möglichkeit noch vielen weiteren StudING-Generationen gegeben sein wird.